Freitag, 10. Februar 2017

Rezension zu Glückskekse von Anne Hertz

Rezension zu Glückskekse von Anne Hertz,


Seitenanzahl: 328 Seiten 

Inhalt: 

Wie findet man heraus, ob es die große Liebe wirklich gibt? Eine SMS an eine unbekannte Nummer zu schicken gehört sicher zu den ungewöhnlicheren Ideen. Genau das aber macht Jana, als sie an ihrem 35. Geburtstag von ihrem Freund verlassen wird – und sie am Ende eines sehr feuchten, wenig fröhlichen Abends die Frage losschickt: »Was kann ich tun, um endlich glücklich zu werden? SIE« Am Morgen danach hat Jana einen Kater – und die Antwort: »Das frage ich mich auch oft. ER« Und so beginnt eine Liebesgeschichte ohne Rendezvous und Kerzenschein – lustig, ein bisschen chaotisch und so romantisch, dass man sich wünscht, sie möge niemals enden.



Mein Fazit:

Ich habe dieses Buch gelesen, als ich in einer Phase war, die sagen wir mal sehr unschön war. Anne Hertz hat mir mit diesem Buch neue Kraft gegeben. Mit ihrem Schreibstil und dem gewissen Gefühl hat sie mich vollkommen in den Bann gezogen. Jana, die Protagonistin, war mir von Anfang an gleich sympathisch. Sie hat genau wie ich in einer Phase des Unglücks nach der Hoffnung gesucht. Die Art und Weise fand ich extrem cool: wie sie danach gesucht hat, habe ich vorher so noch nicht gelesen. Sehr schönes Buch was einem Hoffnung gibt, egal auf welche Weise man sucht - man findet sein Glück. 
Irgendwann!


Bewertung:

★★★★★/☆☆☆☆☆







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen