Dienstag, 28. Februar 2017

Rezension zu Verstummt

Rezension zu Verstummt von Karin Slaughter

aus dem Blanvalet Verlag

Seitenanzahl: 508 Seiten

Inhalt:


Das Böse hat eine Stimme: Karin Slaughter
Selbst der erfahrene Detective Michael Ormewood vom Atlanta Police Department ist schockiert, als er die ermordete junge Frau in ihrem Blut vor sich sieht. Wie gelähmt starrt er auf die Tüte in seinen Händen, die ein Kollege ihm zugeworfen hat. Sie enthält ein Beweisstück – die Zunge des Opfers. 
Das Werk eines krankhaften Serientäters? Alles deutet darauf hin. Michael sieht sich daher gezwungen, mit Special Agent Will Trent zusammenzuarbeiten, einem undurchsichtigen Mann, dem er instinktiv misstraut. Und mit der Polizistin Angie Polaski, die verdeckt ermittelt und früher seine Geliebte war – bevor sie sein Feind wurde. Nur wenige Stunden nach Auffinden der Leiche verschafft sich das Böse dann Zutritt zu seinem eigenen Haus. Und es sieht ganz danach aus, als ob das Geheimnis hinter all dem Wahnsinn untrennbar mit Michael verknüpft ist. Längst Vergangenes sickert in die Gegenwart, wie Gift in seine Adern ...



Mein Fazit


Karin Slaughter hat hier einen Thriller geschaffen, der leider nicht meins war. So wohl Michael Ormewoodals auch Will Trent sind beides Charaktere, mit denen ich mich nicht anfreunden konnte.
Michael als Detectiv ist ein absoluter Vollarsch, der eigentlich für Recht und Ordnung zuständig sein sollte, dies meiner Meinung nach aber in diesem Buch einfach mal über den Haufen schmeißt, wegen der Vergangenheit. Will Trent dagegen ist der absolute Lulatsch, der einfach viel zu schüchtern ist und viel zu "Nicht-Mann" ist, was teilweise an seiner Vergangenheit liegen mag, aber gerade so eine Vergangenheit sollte stärken. Das Buch hatte für mich unglaublich viele Längen, zu viele, es war für mich nicht einfach zu lesen, was ich sehr schade fand, weil der Klappentext viel versprechend war. Aber der Schreibstil war absolut nicht meins, sehr unordentlich, durcheinander und einfach kompliziert dieses hin und her switchen zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Das Buch war also ein absoluter Reinfall für mich, dennoch sag ich: lest es. Vielleicht gefällt es euch ja besser. :)

★★/☆☆☆☆☆





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen