Montag, 27. März 2017

Rezension zu Hundert Stunden Nacht

Titel: Hundert Stunden Nacht
Autorin: Anna Woltz
Verlag: Carlsen Verlag
Erscheinungsdatum: 03.03.2017
Seitenanzahl: 256 Seiten


Autorin:
Anna Woltz wurde 1981 in London geboren und wuchs in Den Haag auf. Sie studierte Geschichte in Leiden und arbeitet seither als Autorin und Journalistin. Nach den erfolgreichen Kinderbüchern ›Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess‹ und ›Gips oder Wie ich an einem einzigen Tag die Welt reparierte‹ legt sie mit ›Hundert Stunden Nacht‹ ihr erstes Jugendbuch auf Deutsch vor.
(Quelle: https://www.carlsen.de/urheber/anna-woltz/50361 )

Inhalt:
Emilia hat sich die Kreditkarte ihres Vaters geschnappt und einen Flug nach New York gebucht. Sie will einfach nur weg. Aber das Apartment, das sie übers Internet gemietet hat, gibt es gar nicht und zu allem Überfluss kündigt sich Wirbelsturm Sandy an. Zum Glück lernt sie Seth, Abby und den ziemlich verrückten Jim kennen. Zusammen finden sie eine Bleibe in SoHo. Inzwischen hat der Sturm die Stadt fest im Griff: das Haus beginnt zu wackeln, dann fällt der Strom aus. Die vier müssen immer enger zusammenrücken, ob sie wollen oder nicht.
Meine Meinung:
Ich hab mich sehr über dieses Willkommensgeschenk vom Carlsen Verlag gefreut.
Danke nochmal an dieser Stelle.
Ich möchte klar stellen das diese Geschichte eine sehr schöne ist, sie aber dennoch zu Unrealistisch für mich ist. Es ist eine Kleine süße Kinder/ Jugend Geschichte die es mir möglich gemacht hat, dieses Buch nicht zu ernst zu nehmen. Dennoch muss ich sagen ist es für mich einfach so unrealistisch dargestellt. Eine 14 Jährige haut einfach so nach New York ab, und schafft es einen Wirbelsturm zu überleben, kommt einfach so bei einem Fremden Jung unter, und bleibt auch noch eine Woche einfach da bis ihre Eltern auftauchen. Es ist dennoch eine sehr süße Geschichte die man mit einem Schmunzeln lesen sollte. Für mich war es sehr schön mal was leichtes, und was mit Schmunzeleffekt zu lesen. Das Ende war jetzt nicht das was ich gedacht hätte aber dennoch ein schönes was der Autorin die Wahl lässt mehr darüber zu schreiben wie es mit Emilia, Seth und Abby weiter geht.

Mein Fazit:
Ein sehr Kindliches Buch das zwar Unrealistisch ist, aber mich Schmunzeln ließ.
Würde gerne mehr von den Dreien lesen.

Bewertung:
★★★★/☆☆☆☆☆



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen