Donnerstag, 30. März 2017

Rezension zu Kein Rockstar für eine Nacht

Titel: Kein Rockstar für eine Nacht
Autorin: Kylie Scott
Verlag: LYX Verlag
Erscheinungsdatum: 06.11.2014
Seitenanzahl: 352 Seiten


Autorin:
Kylie Scott ist ein großer Fan erotischer Liebesromane und zweitklassiger Horrorfilme. Sie verlangt immer ein Happy End – wenn Blut und Gemetzel auch noch vorkommen, umso besser! Mit ihren zwei Kindern und ihrem Ehemann lebt Kylie in Queensland, Australien. Sie war mit ihrer Stage-Dive-Reihe auf der New-York-Times-, der USA-Today- sowie der Spiegel-Bestseller-Liste vertreten.

Inhalt:
Am Morgen nach ihrem einundzwanzigsten Geburtstag wacht Evelyn Thomas in einem Hotelzimmer in Las Vegas auf – neben einem attraktiven, tätowierten und leider vollkommen fremden jungen Mann. Sein Name ist David Ferris, er ist Gitarrist und Songwriter der erfolgreichen Rockband Stage Dive – und seit weniger als zwölf Stunden Evelyns rechtmäßig angetrauter Ehemann …

Meine Meinung:
Die Hauptprotagonisten sind der Autoren sehr gut gelungen, sie sind sehr sympathisch.
Zu Anfang dachte ich das wird wieder so was standardmäßiges. Ich wurde eines besseren belehrt. Evelyn ist eine sehr eingeschüchterte junge Frau durch das Leben mit ihren Eltern, dennoch ist sie andersrum sehr Selbstbewusst, auch wenn sie noch nicht ganz weiß was sie will. Das wird ihr erst nach und nach bewusst in der Ehe mit dem Rockstar David Ferris. David ist für mich ein sehr Cooler und lässiger Typ, wie Rockstars eben sind. Er macht auf mich einen sehr sympathischen Eindruck, auch wenn ich den teil mit seiner ex die immer noch für ihn Arbeitet nicht ganz nachvollziehen kann. Finde ich diese Geschichte sehr gelungen, und freue mich auf die nächsten Bände dieser Reihe.

Mein Fazit:

Kylie Scott ist einer sehr gute Autorin und ihr Schreibstiil ist locker flockig, man kommt super schnell durch. Ich werde definitiv mehr von ihr lesen 

Bewertung:
★★★★★/☆☆☆☆☆



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen