Montag, 6. März 2017

Rezension zu Zwischen Ewig und Jetzt

Fischerverlag


Titel: Zwischen Ewig und Jetzt
Autoren: Marie Lucas 
Verlag: Fischerverlag
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 01.03.2013
Seitenzahl: 462 Seiten


Inhalt:
Wenn das Jenseits dir noch was zu sagen hat …

„Ich habe ihn gesehen und mich sofort in ihn verliebt. Und im nächsten Augenblick war es schon wieder vorbei. Trennung, Schmerz, das volle Programm.
Liebe auf den ersten Blick kennt jeder, oder fast jeder. Aber es gibt auch die Trennung auf den zweiten Blick. Von jemandem, den man sich einfach nicht erlauben darf. Weil er zu schön ist, zu allein, oder weil er ein Geheimnis hat.“
Aber Julia kann nicht aufhören an Nikolaos zu denken, den sie gleich am ersten Tag an der neuen Schule kennengelernt hat. Und tatsächlich hat er ein gefährliches Geheimnis – er kann mit Toten sprechen …

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die Gänsehaut macht – weil die Wahrheit stärker ist als der Tod.


Die sechzehnjährige Julia möchte ihr altes Leben am liebsten vergessen. Deshalb spielt sie an der neuen Schule die wohlhabende, unbeschwerte Neue und sucht nach Freunden, die möglichst keine Fragen stellen. Da kommt ihr der gutaussehende, beliebte Felix gerade recht. Schon bald ist sie seine Freundin und damit Teil der angesagtesten Clique der Schule.
Aber sie kann nicht aufhören an Nikolaos zu denken, den sie gleich am ersten Tag kennengelernt hat. Von Anfang an strahlt er etwas Dunkles, Geheimnisvolles aus. Ihre neuen Freunde meiden ihn, weichen Julias Fragen nach ihm aus.
Eines Tages spricht Niki Julia an. Er hat eine Nachricht für sie, von ihrem Großvater. Aber Julias Großvater ist tot …



Meine Meinung:

Julia muss viel lügen, um ihre Show aufrecht zu erhalten. Nachdem ihr Vater vor 2 Jahren gestorben ist, hat sie alles verloren. Es ist eine sehr verworrene und verzweifelte Geschichte, weil Julia einfach nicht mehr weiß, wo sie hingehört. Seit Tag eins an ihrer neuen Schule liebt sie Niki. Aber da ist noch Felix, mit dem sie zusammen ist und seine Freunde, die ihr alle davon abraten, auch nur mit Niki zu reden. Denn Niki redet mit den Toten. Als sie das hört, steht für sie fest, dass Niki nicht ganz klar im Kopf ist und für sie ist die Sache gegessen. Doch dann kommt alles anders und ihr Leben wird völlig auf den Kopf gestellt.

Fazit: Ein sehr verrücktes, aber dennoch schönes Buch mit viel Action, viel Drama, vielen Tränen und Angst, aber auch mit Liebe. Ich muss gestehen, dass ich an einigen Stellen dachte, da fehlt doch Text oder? Aber nein, man kommt einfach nur so schnell durch das Buch. Es gibt aber auch was zu Lachen, definitiv. Alles in einem ein sehr tolles Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen