Samstag, 17. Juni 2017

Rezension zu Elias & Laia


Titel: Elias & Laia - Herrschaft der Masken
Autorin: Sabaa Tahir
Verlag: One Verlag
Erscheinungsdatum: 15.05.2015
Seitenanzahl: 512 Seiten




Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu 
unterjochen? Elias und Laia stehen auf ganz unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft. Während Elias in der berühmten Blackcliff-Militärschule dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne 
Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin 
getarnt, dringt sie in das Innerste von Blackcilff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ... Eine mitreißende Geschichte, in der es buchstäblich um Leben und Tod geht




Zum Cover:
Das Cover von Elias & Laia hat mich echt geflasht. Die Farben und diese Augen einfach ein perfektes Cover, dass mit wenigen Elementen an den richtigen stellen viel aussagt.

Zum Schreibstil:
Sabaa Tahir hat einen angenehmen Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt und man somit schnell durch das Buch kommt, was eigentlich schade ist.

Zum Buch:
Wieso ist es schade schnell durch das Buch zu sein? ganz einfach, weil es eine sehr schöne Geschichte ist mit vielen Elementen und Gefühlen mit viel Emotionen und Bündnissen.

Elias ist ein Junge der sehr viel Leid ertragen hat durch seine Mutter, was ihn aber zu einem sehr Sympathischen und Liebenswerten Jungen macht, denn er ist stark, mutig, elegant und doch eine Spur arrogant.

Laia hingegen ist ängstlich, hat kaum Mut, sie ist verzweifelt und hilflos, das glaubt sie jedenfalls ich hab sie als ein Charakter kennen gelernt der viel in Kauf nimmt und sich durch beißt mit allem was sie hat kämpft sie für ihrer Familie für den Teil der noch übrig ist.

Die Nebencharaktere sind ein absolutes Highlight meiner Meinung nach da sie unterschiedlicher nicht sein könnten Helena die Kämpferin mit Herz, Marcus das Arsch, Zak der Schüchterne, Izzi die Schüchterne und viele mehr mit vielen verschiedenen Eigenschaften die zusammen mit den Hauptcharakteren diesem Buch das gewisse etwas verleihen.

Die Geschichte:
Die Geschichte an sich ist unfassbar schön und auch grauenvoll. Sie zeigt da man nicht immer Verurteilen sollte bevor man kennt, was nicht immer einfach zu sein scheint. Sie zeigt das Freundschaft, Wahrheit, Treue, Ehrlichkeit und Liebe die wichtigsten Eigenschaften sind die ein Mensch zu bieten hat.




Diese Reihe werde ich auf jeden Fall weiter lesen und kann sie euch nur Empfehlen.
Der zweite Band zieht die Tage bei mir ein und wird dann direkt nach meinen Prüfungen verschlungen.


★★★★★/☆☆☆☆☆

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen